Dr. Med. Joachim Bandlow

Untersuchungen

Elektroakupunktur nach Voll (EAV)

Die EAV ist ein Diagnose- und Therapieverfahren, das von dem Physiker und Arzt Dr. Reinhold Voll Ende der fünfziger Jahre entwickelt wurde. Dabei werden Zellpotentiale vorwiegend an Akupunkturpunkten der Hände und Füße gemessen. Die Höhe der elektrischen Potentiale und die Potentialstabilität (sog. Zeigerabfall) geben Auskunft über den physiologischen Funktionszustand der zugehörigen Organsysteme. So kann man sehr zuverlässig Entzündungen, degenerative Erkrankungen und Giftbelastungen austesten. Der große Vorteil dieser Meßmethode liegt einerseits in der Vergleichbarkeit der Messungen im zeitlichen Verlauf, d.h. Krankheitsentwicklungen können beobachtet werden. Andererseits kann man gleichzeitig Medikamente austesten, die eine Verbesserung der Messwerte herbeiführen, d.h. eine gezielte Therapiesteuerung mit getesteten Medikamenten ist durchführbar. In der Regel handelt es sich dabei um Homöopathika, Nosoden (homöopathische Verdünnungen von Zellpräparaten oder inaktivierten Krankheitserregern) oder Phytotherapeutika (Pflanzenheilmittel). Unerläßlich ist die EAV bei der sog. Herddiagnostik, wenn beispielsweise Energieblockaden im Körper vorliegen in Form von chron. entzündlichen Eiterherden (z. B. Kieferhöhle, Stirnhöhle, eitrige Zahnwurzel, Eiterzyste, u. ä.), aber auch in Form von Giftbelastungen, wie beispielsweise durch Schwermetalle oder Pflanzenschutzmittel und ähnliche Chemikalien (z. B. Amalgam, Blei, Kupfer, DDT, Cadmium, usw.).

Organisatorische Informationen:
In der Regel sind eine Erstuntersuchung und 1 bis 2 Kontrolluntersuchungen notwendig.


Wichtig:
Die Kosten einer Untersuchung sind abhängig vom jeweiligen Zeitaufwand und variieren zwischen € 70,-- und € 190,--.

Falls Ihrerseits noch Fragen bestehen, wenden Sie sich bitte an mich bzw. an mein Praxisteam.

Ihr Dr. Joachim Bandlow

Bicom (Bioresonanztherapie, kurz BRT)

Bioresonanztherapie, kurz BRT

Die Bioresonanztherapie zählt zu den rein energetischen Heilmethoden. In unserem Körper fließen Energien, die sich über elektrische Potentiale (EAV) oder Wellen bzw. elektromagnetische Frequenzspektren (Bicom) messen lassen. Der Ansatz der Bioresonantztherapie ist folgender: Die BRT verwendet für die Gesundung das körpereigenes Energiefeld. Jeder Körper (Organe, Zellen, Gewebe etc.) strahlt elektromagnetische Signale in Form von Frequenzmustern aus. Das Bicom-Gerät nimmt diese auf über Elektroden, die an dem Körper angelegt werden, verändert die krankhaften Frequenzmuster elektronisch, z.B. durch Spiegelbildschaltung (Inversion) und gibt sie als Therapiesignale über Elektroden wieder an den Organismus zurück. In einem Körper, der erkrankt ist, findet man krankhafte Wellen (Schwingungen), die sich als solche messen lassen. Über das Bicom-Gerät werden diese Wellen herausgefiltert und konvertiert (gespiegelt) und anschließend wieder dem Körper zugeführt. Als Folge werden die krankhaften Schwingungen im Körper eliminiert, es kommt zur Ausheilung der Erkrankung. Voraussetzung für eine erfolgreiche Bicom-Therapie sind reagible Eigenregulationssysteme des Körpers (Eigenheilungskräfte). Die Domäne von Bicom sind Autoimmunerkrankungen, insbesondere Allergien, Neurodermitis, und Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis. Ebenso können Infektionen bzw. Belastungen erfolgreich behandelt werden. Dazu verwendet die BRT Frequenzmuster von Viren, Bakterien, Pilzen, Lebensmitteln oder auch Schwermetallen, Pflanzenschutzmitteln, Umweltgiften und unverträglichen Zahnmaterialien. Wenn Sie mit diesen Stoffen belastet sind, können die energetischen Auswirkungen auf Ihren gesamten Körper abgebaut werden, indem die inversen Frequenzmuster (genaue Gegeninformation, Spiegelbild) der entsprechenden Substanz überschwingt werden. Dies führt zu einer deutlichen Stärkung der körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte.


← zurück
↑ nach oben