Dr. Med. Joachim Bandlow

Diagnosemethoden

Biothermologie

Das Wissen um Regulation und Thermografie hat sich vertieft und wird zunehmend für diagnostische Zwecke eingesetzt. In der naturheilkundlichen Medizin ist das Hauptthema die Autoregulation. Funktioniert diese, dann herrscht ein gesundes physiologisches Stoffwechselmilieu, ist diese Regulation gestört, kommt es zu Dysbalancen und Störungen im Stoffwechsel, Erkrankungen sind oft die Folge. Die Biothermologie ist eine sehr elegante und vergleichsweise einfache Methode, diese Autoregulation zu erfassen. Dabei ist dieses Verfahren zudem reproduzierbar und absolut zuverlässig in der Anwendung.

Regulation ist ein offenes Fliesssystem, so hat es einst Dr. Reckeweg beschrieben. Alles ist im Fluss, unser Organismus ist äußeren und inneren Einflüssen ausgesetzt und wird permanent beeinflusst. Ein stabiles Regulationssystem ist in der Lage, auf diese Einflüsse adäquat zu reagieren, d.h. so zu reagieren, dass der Stoffwechsel in seiner Balance bleibt. Ein instabiles System verliert diese und es kommt zu Störungen.
Diese lassen sich mit der Biothermologie früh erkennen.


← zurück
↑ nach oben