Dr. Med. Joachim Bandlow

Therapieverfahren

Ozon-Blut-Wäsche (Ozontherapie)

Darunter versteht man eine große Eigenblutbehandlung mit Ozonbeimengung. Es werden bis max. 250 ml Blut in Form eines Aderlasses in einem sterilen Einmalgefäß gesammelt, dann wird Ozon in vorgegebener Konzentration (erkrankungsabhängig) beigemengt und das Gemisch in freier Infusion dem Körper zurückgeführt. Hierbei handelt es sich in erster Linie um eine Regenerationsbehandlung. Der hohe Sauerstoffgehalt wirkt stoffwechselaktivierend für die inneren Organe, die Durchblutung wird nachhaltend gebessert, v.a. über Blutflußverbesserung durch Änderung der Blutkörperchenform (Steigerung der Rheologie). Besonders positiv sind deswegen die Wirkungen auf Herz-/Kreislauf- und Gehirnfunktion. Aber auch Stoffwechselbelastungen, wie beispielsweise Leberbelastungen lassen sich mit der Ozontherapie gut behandeln. Zudem wirkt diese Therapie wie die kleine Eigenblutbehandlung auch abwehrkräftigend.


← zurück
↑ nach oben